Mystisches Münsterland zu Besuch in Rydultowy

Ab dem 29. August 2015 wird ein Teil der Kunstausstellung „Mystisches Münsterland“ für die kommenden 6 Wochen in der polnischen Gemeinde Rydultowy zu sehen sein. Darüber freuen wir uns sehr. Unser Dank geht an den Vorstand der Rekener Farbmühle e.V. , der mit Engagement die Ausstellung in Polen erst möglich gemacht hat, sowie an die Gemeinde Reken für die organisatorische und finanzielle Unterstützung.

Rydultowy liegt 49 km südwestlich von Kattowitz, im südwestlichen Teil des Schlesischen Hochlandes (Wyżyna Śląska) und ist Partnerstadt der Gemeinde Reken. Wer mehr über die Stadt erfahren möchte, findet hier weitere Informationen. Die Homepage von Rydultowy findet man hier.

Mystisches Münsterland im Landgericht Münster

Vom 6. Juni bis um 18. Juli 2014 präsentieren wir unsere Wanderausstellung im Landgericht Münster auf der Galerie im ersten Obergeschoss.

siehe Pressemitteilung

Hier ein paar Fotos von der Hängung und unseren fleißigen Helfer/innen:

IMG_20140605_105913

IMG_20140605_105853

IMG_20140605_105833

IMG_20140605_110833

IMG_20140605_105933  IMG_20140605_105903

 

Unser Ausstellungskatalog ist in Druck

Bald wird es richtig spannend – unser Ausstellungskatalog ist in Druck! Nach wochenlanger Arbeit und geduldiger Hilfe von Katharina Iglinski entstand ein 60seitiger Katalog über alle Werke.

Ca. Mitte März wird er geliefert.

Ausstellungskatalog

Bei der Gelegenheit danken wir unseren Sponsoren für die Untersützung unserer Arbeit:

Gemeinde Reken, Spar- und Darlehnskasse Reken eG und Sparkasse Westmünsterland

4. Treffen der Projektgruppe

Ein Teil der Projektgruppe beim 4. Treffen im Juni 2013 im Benediktushof Maria Veen:

IMG_0050

Foto: Ulrike Benson

mit einem ersten kritischen Blick auf auf eine Auswahl vollendeter und angefangener Werke.

DSC_3783

DSC_3780

DSC_3776

DSC_3775

DSC_3772

DSC_3769

Ebenfalls anwesend: die Presse und hier der Bericht zu unserem Treffen auf Borio-TV: Portrait Kunstprojekt „Mystisches Münsterland

Veronika Wenker

„Durch das Arbeiten vergesse ich Raum und Zeit“
In und mit der Farbe findet
Veronika Wenker innere Ruhe.

DSC_3394

„Der Malakt wird zu einem lebendigen Prozess

ein Zusammenspiel

von Farben und Formen,

eine Entwicklung in die

Gegenstandslose Malerei,

die den Betrachter zwingt zu Verweilen,

Sich-Zeit-Nehmen,

Sich-Einlassen

auf das Bild.

Erst durch eine intensive Beschäftigung mit dem Dargestellten erfährt das Werk seine eigentliche Bedeutung“

Bereits als Kind hätten sie Ausstellungen fasziniert und fassungslos hätte sie wahrgenommen, wie Malerei für sie zu einer starken spirituellen Erfahrung werden konnte. Durch ein liebevolles Geschenk in Form von Malmaterialien sei sie endgültig mit Kunst infiziert worden. Seit 1998 malt sie nun, was sie inspiriert und berührt.

Veronika Wenker experimentiert mit verschiedenen Materialien, wobei Acrylfarben, Öl- und Pastellfarben einen großen Teil ihrer Arbeiten ausmachen. Sie arbeitet abstrakt, aber auch gegenständlich.

Beruflich ist sie im Bereich Malerei/Kunst an den offenen Ganztagsschulen in Reken unterwegs sowie in der Kinder- und Erwachsenenbildung. Gemeinsam mit Ulrike Benson stellt sie unter dem Namen ARTraum zwo aus.

Mystisches Münsterland inspirierte sie zu „einem Blick aus einem alten Gemäuer“ und ein Sonnenuntergang über einem Feld in Maria Veen fesselte auf zauberhafte Weise.